Violinpool
 

Tipps zur Klangeinstellung       

Sehr geehrte Damen und Herren - liebe Geigenfreunde,

da ich sehr oft nach Möglichkeiten der Klangeinstellung befragt werde, habe ich einige Tipps zusammengefasst die ich Ihnen an dieser Stelle gerne übermitteln möchte. Sie basieren auf jahrelanger Erfahrungen in der Praxis unter Zuhilfenahme des Buches von Otto Möckel: "Die Kunst des Geigenbaus".

Subjetive Klangvorstellungen     
Klangvorstellungen können immer nur subjektiv sein - denn sie sind abhängig vom persönlichen Geschmack des Spielers und des Verwendungszwecks. So wird ein solistisch wirkender Geiger immer ein flachgewölbtes Modell mit obertonreicher "Power" suchen und spielen. Denn sein Spiel soll auch in der hintersten Reihe des Konzertsaals zu hören sein. Allerdings beinhaltet dieser Ton auch eine rauschende, scharfe Klangcharakteristik direkt am Ohr des Spielers. Dies kann u. U. sehr unangenehm sein. Der Kammermusikfreund, der seinem Hobby in der Freizeit frönt, sucht meist ein (am Ohr)warm tönendes Instrument. Er möchte sich selbst am Klang seiner Geige erfreuen. Tragfähigkeit ist für ihn nicht entscheidend. Sie sehen schon - die Möglichkeiten sind vielfältig.

Wenn Sie Ihre Geige Ihren ganz persönlichen Vorstellungen anpassen möchten, so haben Sie dafür vielfältige Möglichkeiten.

Saitenwahl     
Meine Geigen und Bratschen sind meist mit Dominantsaiten mittlerer Stärke ausgerüstet. Diese Saiten vermitteln einen sehr neutralen Ton. Mehr "Wärme" kommt in´s Spiel, wenn Sie "Corelli Crystal" oder "Obligat" Saiten verwenden, jeweils in Verbindung mit "oliv gold" e-Saiten.

Bogen     
Die Auswahl eines guten Bogens ist für Ihre Klangverwirklichung die "halbe Miete". Sparen Sie nicht an der Bogenqualität! Probieren Sie aus, welche Bogeneigenschaft und - Gewicht am besten zu Ihnen passt. (Es ist ein Irrtum zu glauben, ein schwerer Bogen holt mehr Klang aus der Geige. Meistens wird dadurch die Geige "erdrückt" Wer singt schon gerne mit Würgegriff am Hals?)

Stimmstock     
Die Stärke und der Standort sind ausschlaggebend für den Klang Ihrer Geige! Klingt die e-Saite zu scharf können Sie folgende Maßnahmen durchführen: Stimmstock 1mm nach hinten rücken (in Richtung Saitenhalter) / Fußpunkt des Stimmstocks zur Mitte schieben/ dünnere Stimme einsetzen/ stärkeren Steg verwenden. Klingen G und D Saite zu dünn: Stimme nach dem rechten f Loch verschieben (Vorsicht: nicht über den rechten Stegfuß hinaus!)

Klangweichheit auf allen Saiten erzielt man wenn die Stimme ihren Platz auf dem Boden etwas nach der Mitte zu erhält. Wenn Sie in der Handhabung eines Stimmsetzers unerfahren sind, sollten Sie diese Arbeiten von einem Geigenbauer durchführen lassen.

Bitte zögern Sie nicht mich zu kontaktieren, wenn Sie weitere Fragen haben. Denn selbstverständlich stehe ich Ihnen auch nach dem Kauf für Rückfragen zur Verfügung. Ich wünsche Ihnen viel Freude mit dem Instrument und verbleibe mit freundlichen Grüßen


Klaus Riedl

 
Violinpool